Buchtipp Juli 2022


Wolf Harlander, Schmelzpunkt, Rowohlt TB,

512 Seiten, 17 €

 

Der Inuk Nanoq führt in Grönland Touristen durch das Eis und bemerkt immer öfter seltsame Dinge! Verendete Fische und schmelzende Gletscher bereiten ihm Sorgen und verändern das Leben in der Arktis.

Eine Polarforscherin, die von ihrem deutschen Institut dorthin geschickt wird, untersucht mit ihm diese Ereignisse und macht furchtbare Entdeckungen auf Island und im Polargebiet.

 

Dieser actiongewaltige Ökothriller ist spannend und informativ zugleich!

 

 

 

 

 

 

  

Empfohlen von Birgitt Schweren-Wolters, Vorstand FuF  


Buchtipp Juni 2022


Franziska Fischer, 

In den Wäldern der Biber,

Dumont Verlag, 22 €

 

Nach einem heftigen Streit mit ihrem Freund, steht Alina plötzlich ohne Wohnung da und weiß nicht, wohin. Auch ihr Job in Frankfurt, den sie nie gerne ausgeübt hat, gefällt ihr nicht mehr und sie fährt spontan zu ihrem Großvater in ein kleines Dorf in Brandenburg.

 

Hier, in ländlicher Idylle, die sie als Kind erlebt hat, will sie nachdenken, wie ihr Leben weitergehen soll. Obwohl sie ihren Großvater lange nicht gesehen hat, fühlt sie sich in seinem Haus am Waldrand, dem Leben auf dem Dorf und der umliegenden Natur sofort heimisch.

 

Als sie dann auch noch ihre Freunde von früher wiedersieht, entdeckt sie, was ihr im Leben wirklich wichtig ist.

 

  

Empfohlen von Birgitt Schweren-Wolters, Vorstand FuF  


Buchtipp Mai 2022


Judith W. Taschler

Über Carl reden wir morgen

Zsolnay Verlag, 24 €

 

 

Dieses Familiendrama über drei Generationen vereint spannend alle Elemente eines Liebes- und Heimatromans sowie später auch eines Kriegs- und Auswandereromans.

Er spielt in Wien und im Mühlviertel, in der Heimat der Autorin, und spiegelt das karge Leben auf dem Land und das harte Los der Menschen damals. Vor allem die Frauen  werden sehr einfühlsam beschrieben, prägen sie doch stark das Schicksal der Müllerfamilie.

 

Im Winter  1918 steht plötzlich Carl, der Sohn und Bruder, den man im Krieg gefallen wähnte, plötzlich wieder vor der Tür. Sogar sein Zwillingsbruder Eugen, der nach Amerika ausgewandert ist, kommt daraufhin zurück, um ihn zu sehen. Die Leute im Dorf dürfen davon nichts erfahren und es ist abenteuerlich zu lesen, wie die Familie damit umgeht.

 

 

Empfohlen von Birgitt Schweren-Wolters, Vorstand FuF  


Buchtipp April 2022


Hanya Yanagihara,  Zum Paradies,

Claassen Verlag, 30 €

 

 

Der neue, ca. 900 Seiten starke Roman der Autorin des vielbeachteten Vorgängers „Ein wenig Leben“, ist wieder ein mitreißender, spannender Roman für Leser mit viel Geduld geworden. Diesmal geht es um drei Jahrhunderte Amerikanische Geschichte, beginnend in 1893, weiter geht es in 1993 und endet in 2093.

 

Hier wird die mögliche Zukunft und das tägliche Leben der Gesellschaft dieser Zeit mit viel Erfindungskraft, Phantasie und einem außergewöhnlichen Sprachtalent beschrieben. Und alle Generationen sind auf dem Weg zu ihrem Paradies!

 

 

 

 

 

Empfohlen von Birgitt Schweren-Wolters, Vorstand FuF 


Buchtipp März 2022


Chris Whitaker, Von hier bis zum Anfang, Piper Verlag, 22 €

 

 

In einer Kleinstadt in Kalifornien wurde vor 30 Jahren ein fünfjähriges Mädchen mit dem Auto angefahren und verstarb.

 

Nun kommt der angebliche Mörder aus der Haft nach Hause und wird von den Bürgern mit gemischten Gefühlen beäugt. Die 13 jährige Duchess kümmert sich um ihre depressive Mutter, die den Tod ihrer kleinen Schwester mit Drogen, Alkohol und Männern zu überwinden versucht.

Nach und nach erfährt man Dinge aus der Vergangenheit, die die ganze Geschichte in einem anderen Licht zeigen.

 

Die Leser des  Bucherfolgs vom letzten Jahr „ Der Gesang der Flusskrebse“, dürfen sich freuen und werden über diesen anrührenden Roman begeistert sein! 

 

 

Empfohlen von Birgitt Schweren-Wolters, Vorstand FuF 


Buchtipp Februar 2022


Richard Osman, Der Mann, der zweimal starb, List Taschenbuch, 16,99 €

 

 

Auch der 2. Krimi über den Donnerstags- mordclub ist ein Knaller, schließlich geht es um 20 Millionen in Diamanten, die einem der amerikanischen Mafia nahestehenden Gangster gestohlen wurden.

 

Die Spürnasen aus der Seniorenresidenz schalten sich nun ein. Allen voran Dame Elizabeth, die ehemalige MI5 Mitarbeiterin, die mit ihren vier rüstigen Freunden schon so manchen Fall geknackt hat. Mit schwarzem Humor und typisch britischer Distinguiertheit wird aus diesem Krimi ein Mordsspaß!

 

 

 

 

Empfohlen von Birgitt Schweren-Wolters, Vorstand FuF 


Buchtipp Januar 2022


Der schräge Vogel fängt mehr als den Wurm:

Von Menschen mit Mut zum Neuanfang.

Westend Verlag, 18 €

 

Die bekannte, mit vielen Preisen ausgezeichnete  Rundfunkmoderatorin, lädt seit 2008 interessante Menschen in ihre Sendung  „Sonntagsfragen“ beim WDR2 Rundfunk ein.

 

Mit vielen „schrägen Vögeln“ hat sie sich eine Stunde lang unterhalten und es kamen viele originelle und beeindruckende  Gespräche dabei heraus. Berühmte Personen wie Cornelia Funke oder Hape Kerkeling, ein Bestatter, ein U-Boot Kommandant, oder eine Fremdenführerin, die Krippenführungen im Advent in Kölner Kirchen anbietet,  jedem entlockt sie die Geschichte ihres Lebens.

Hier können wir nun viele dieser Gespräche lesen  und vielleicht findet jeder für sich die Antwort auf die Frage: Soll mein Leben so weitergehen wie bisher oder soll es anders werden?

 

Empfohlen von Birgitt Schweren-Wolters, Vorstand FuF 

 


Buchtipp Dezember 2021


Crossroads, Jonathan Franzen, Rowohlt Verlag, 832 Seiten, 28 €

 

Der Autor hat bereits 2001 mit „Korrekturen“ einen überaus erfolgreichen Roman über eine amerikanische Familie geschrieben. Mit seinem neuen Roman „Crossroads“ nun, beschreibt er  das Leben der evangelischen Pastorenfamilie Hildebrandt, die in einem fiktiven Vorort von Chicago lebt.

 

Erzählt wird der Roman aus dem Blickwinkel der jeweiligen Familienmitglieder, des Pfarrers Russ Hildebrandt, seiner Frau und den vier  heranwachsenden Kindern der Familie. Der Vater möchte sich am liebsten von seiner Frau trennen. Seine Frau betrügt ihn, hat schreckliche Dinge aus der Zeit vor der Ehe verschwiegen. Der älteste Sohn gibt  heimlich sein Studium auf und meldet sich bei der Army für Vietnam. Die Tochter verliebt sich in einen Musiker und der jüngere Bruder verkauft heimlich Drogen an Siebtklässler.

Nur der Kleine ist noch ganz friedlich. Den Vater nennen die älteren Kinder hinter seinem Rücken „Hochwürden“.

 

 

 

Der Titel “Crossroads“, bezeichnet auch die Situation der Familie.  Jeder meint, nun irgendetwas Neues beginnen zu müssen. Von der Kritik schon mit den „Buddenbrooks“ verglichen,  schafft der Autor es, auf 800 Seiten faszinierend und anrührend zu erzählen!

 

 

Empfohlen von Birgitt Schweren-Wolters, Vorstand FuF 


Buchtipp November 2021


Bernhard Schlink, Die Enkelin,

Diogenes Verlag, 25 €

 

 

Das Ehepaar Birgit und Kaspar lebt wohlsituiert in Berlin. Als Kaspar eines Abends nach Hause kommt, findet er seine Frau tot in der Badewanne.

Vor vielen Jahren ist sie zu ihm in den Westen geflohen, für die Liebe und die Freiheit. Um ihren Tod verstehen zu können, forscht er in ihrer Vergangenheit und stellt fest, dass sie alle ihre Geheimnisse über das Leben im Osten für sich behalten hat.

 

Er fährt in ihre Heimat und stößt auf eine völkische Gemeinschaft auf dem Land,  bei der ein junges Mädchen lebt, dass seine Enkelin sein könnte.

Trotzdem ihre Welten nicht unterschiedlicher sein könnten, nimmt er sie für einen Urlaub mit nach Berlin, um sie kennenzulernen.

 

   

Empfohlen von Birgitt Schweren-Wolters, Vorstand FuF 

 


Buchtipp Oktober 2021


Alina Bronsky, Barbara stirbt nicht

Kiepenheuer&Witsch Verlag, 20 €

 

 

Die hochgelobte Autorin des Buches „Scherbenpark“, das 2009 erschien, hat nun einen urwitzigen, liebenswerten und zugleich bitterbösen Roman über eine langjährige Ehe geschrieben. Plötzlich ist alles anders, als Barbara Schmidt morgens nicht aus dem Bett aufsteht und Walter keinen Kaffee bekommt.

 

Sie sind über fünfzig Jahre verheiratet, nie hat Walter auch nur den kleinen Finger gerührt, höchstens mal den Hund ausgeführt. Er weiß überhaupt nichts über Hausarbeit, alles war selbstverständlich  Frauensache, auch mit seinen Kindern versteht er sich nicht. Nun muss der unverbesserliche Pascha alles mühsam lernen, er fungiert als Pfleger für seine Frau, als Hausmädchen und als Koch.

 

Aber er erfährt nun, was seine Frau ihm bedeutet und was er alles in seinem Eheleben verpasst hat. 

 

  

Empfohlen von Birgitt Schweren-Wolters, Vorstand FuF 

 


Buchtipp September 2021


Cynthia D´Aprix Sweeney

Verlag Klett-Cotta, 22 €

 

Über zwanzig Jahre glücklich verheiratet ist das Schauspieler-Ehepaar Flora und Julian, als Flora hinter ein Geheimnis kommt, das alles verändert.

Beim Aufräumen in der Garage findet sie in einem Karton mit alten Fotos den Ehering von Julian, der ihn vor Jahren angeblich beim Baden in einem See verloren hat.

 

Am liebsten möchte sie ihn gleich zur Rede stellen, aber es ist der Abend vom Highschool-Abschluss ihrer Tochter Ruby und den möchte sie nicht verderben.

In Gedanken geht sie ihre Ehejahre mit allen Freundschaften und Bekanntschaften durch und versucht, eine Lüge in ihrer Beziehung zu entdecken.

 

 

Empfohlen von Birgitt Schweren-Wolters, Vorstand FuF

 


Buchtipp August 2021


Johanna Adorján,

Ciao, KiWi Verlag 20 €

 

Dieser clever geschriebene Roman zeigt die Gesellschaft  der Gegenwart und ihre Spielregeln auf unterhaltsame, komische und trotzdem ernsthafte Weise .

 

Der Journalist Hans, einst ein gefragter Zeitungsmann, bekommt von seiner Frau den Tipp, doch einmal  über die junge und in allen Medien gefragte Feministin Xandi  ein Porträt zu schreiben. Ohne groß Informationen einzuholen, macht er mit ihr einen Interview-Termin aus. Schließlich hat er bereits viele Promis und Lokalgrößen getroffen und mit jungen Frauen kommt er immer bestens aus!

 

 

Aber das Treffen mit ihr führt ihm seine heutige Bedeutungslosigkeit vor Augen und wie weit er vom Zeitgeist und dem wirklichen Leben entfernt ist.

 

 

Empfohlen von Birgitt Schweren-Wolters, Vorstand FuF


Buchtipp Juli 2021


Andrea di Stefano, Buona Notte   

Ein Lago-Maggiore -Krimi,

Fischer-Scherz TB 14,99€

 

 

Der Ex-Polizist und Zeugenschützer Lukas Albano Geier hat sich in Italien ein neues Leben geschaffen.

 

Er wohnt in einem alten Turm, den er nach und nach saniert, am Lago Maggiore, macht nun Musik in seinem kleinen Studio und ist sogar erfolgreich damit. Bis eines Morgens sein Gitarrist und Kumpel aus alten Zeiten tot im Studio liegt.

 

Weil die Polizei und seine ehemalige Flamme Cristina Conte sich nicht gleich um den Fall kümmern, stellt er selbst Nachforschungen an und merkt schnell, dass die Lösung des Falles in seiner Vergangenheit liegt.

 

Endlich mal ein Sommerkrimi, der spannend auch Land und Leute schildert!

 

 

Empfohlen von Birgitt Schweren-Wolters, Vorstand FuF


Buchtipp Juni 2021


Juli Zeh, Über Menschen

 

Luchterhand Verlag, 22€

 

Dora und Robert leben schon seit Jahren zusammen in Berlin, sie als Werbetexterin in einer Agentur, er bei einer Tageszeitung als politischer Journalist. Alles läuft gut, bis Corona kommt und Robert mit ihr nur noch über Umweltthemen sprechen will und als „Missionar“ auftritt, der sie „bekehren“ will. Dora, die seine Meinung nicht in allem teilt, rafft ihre Ersparnisse zusammen und kauft ein kleines Häuschen in Brandenburg, arbeiten im Home Office kann sie hier genauso gut und man lässt sie in Ruhe. Sie lernt die Menschen hier kennen, anscheinend wählen alle AfD und ihr direkter Nachbar ist der „Dorfnazi“.

Bei genauerem Kennenlernen ist er aber gar nicht so schlimm und es kommt so etwas wie Sympathie auf. Ihr großstädtisches Weltbild wankt und sie stellt fest, dass hier alle Menschen sehr verschieden sind, aber tolerant miteinander leben können und sich auch mal gegenseitig helfen. Dieser neue Roman, ist flüssig, mit viel trockenem Humor auch zu unserer aktuellen Corona-Situation geschrieben und regt unsere Gedanken an!

 

Empfohlen von Birgitt Schweren-Wolters, Vorstand FuF


Buchtipp Mai 2021


Thommie Bayer

 

Das Glück der Mutter

Piper Verlag 22 €

 

Der Schriftsteller Phillip Dorn fährt einige Jahre nach dem Tod seiner Mutter in die Toskana, um sich alle Plätze noch einmal anzuschauen, wo sie früher zusammen gewesen sind. Dabei fallen ihm viele Geschichten ein, die ihm seine Mutter, ohne das er richtig hingehört hat, so erzählt hat.

 

Er mietet sich für einige Wochen ein romantisches Anwesen mit Pool, erkundet die Gegend und genießt die kulturellen und kulinarischen Angebote Italiens. Unverhofft macht er auch Bekanntschaft mit seiner Vermieterin, die gleich nebenan in der Villa wohnt und  nachts in seinem Pool schwimmen geht. Bei Wein und nächtlichen Imbissen führen sie intensive Gespräche über ihr Leben.

 

Zurück in Deutschland, muss Phillip erkennen, dass er einige Dinge im Leben seiner Mutter nie erfahren hat. Der Autor versteht es, humorvoll und mitreißend zu erzählen und endet mit einer Überraschung!

 

Empfohlen von Birgitt Schweren-Wolters, Vorstand FuF


Buchtipp April 2021


Joel Dicker

Das Geheimnis von Zimmer 622

Piper Verlag, 25 €

 

 

Dieser 4. Roman des Autors von „Die Wahrheit über den Fall Henry Quebert“, mag Sie ärgern oder faszinieren, spannend und ungewöhnlich ist dieser „Roman im Roman im Roman“ auf jeden Fall! Dem Erzähler fällt  im vornehmen „Hotel Palace“ in Verbier in den Schweizer Alpen fest, dass es ein Zimmer 622 nicht gibt. 

 

Bei Nachfragen beim Personal und beim Direktor stößt er auf einen ungelösten Mordfall, der sich vor 15 Jahren hier abgespielt hat. Aber wer war das Todesopfer? Offensichtlich sind die Besitzer einer noblen Privatbank in dieses Gewirr von Macht, Geld, Liebe und Mord verwickelt. Oder ist am Ende alles ganz anders?

 

 

Empfohlen von Birgitt Schweren-Wolters, Vorstand FuF


Buchtipp März 2021


Benjamin Myers

Offene See

 

Dumont Verlag, 20 €

 

 

Im Jahr 1946 ist der Krieg zu Ende, Robert ist 16 Jahre alt und hat endlich die Schule beendet. Seine Familie erwartet, dass er seinem Vater ins Bergwerk folgt, aber Robert will in die Weite, etwas entdecken. So zieht er, nur mit einem Rucksack, hinaus in die Natur, lebt von Gelegenheitsarbeiten auf Bauernhöfen und streift durch das Heideland und die Wälder Nordenglands, sieht Moore und Berge, Pflanzen und Tierarten, die ihn begeistern. Bis er auf ein kleines Cottage trifft, das von einer unkonventionellen Künstlerin bewohnt wird.

 

Sie bewirtet ihn großzügig und bietet ihm an, gegen kleine Reparaturarbeiten eine Weile hier zu wohnen. Durch sie lernt er auch, das Leben zu genießen, lernt  Poesie und Genuss kennen, all dies in einer auch für den Leser faszinierenden Sprache! 

  

Empfohlen von Birgitt Schweren-Wolters, Vorstand FuF


Buchtipp Februar 2021


John Boyne

 

Die Geschichte eines Lügners

Piper Verlag, 24 €

 

Der junge und gutaussehende Maurice Swift jobbt in Berlin in einem Lokal als Kellner. Eigentlich möchte er ein berühmter  Schrift-steller werden, aber dazu fehlen ihm die Geschichten. Per Zufall kommt er mit einem Gast in Kontakt, der gerade mit einem großen Literaturpreis ausgezeichnet wurde.  Vom Literaturtrubel gelangweilt, gefällt ihm der Charme und das Interesse von Maurice an allem, was er sagt. Er bietet ihm an, ihn auf seine Lesereise durch Europa zu begleiten. Gut bezahlt natürlich! Unterwegs kommen sie sich näher und der Autor erzählt Maurice seine Lebensgeschichte und verrät ihm ein Geheimnis.

 

Nun hat Maurice endlich einen tollen Romanstoff, schreibt das Buch und wird als Autor gefeiert. Dass mit dieser Veröffentlichung eines brisanten Geheimnisses eine Karriere beendet wird, ist ihm egal. Er sucht schon weiter nach dem  nächsten Stoff…

 

Empfohlen von Birgitt Schweren-Wolters, Vorstand FuF


Buchtipp Januar 2021


Volker Kutscher

 

Olympia

Piper Verlag, 22€

 

Dies ist der achte Band der  Krimireihe um Gereon Rath, die unter dem Titel „Babylon Berlin“ auch als Fernsehserie sehr erfolgreich war.

 

Der aktuelle Band spielt in Berlin im Jahr 1936, die Stadt ist geprägt von den olympischen Ringen und den Hakenkreuzflaggen. Die Welt ist zu Gast in Deutschland, sogar Sportler aus den USA sind anwesend.

 

Gereon Rath bekommt den Auftrag, einen Todesfall eines Amerikaners schnellstmöglich und ohne Aufsehen aufzuklären, damit  die Harmonie der Spiele nicht gestört wird. Dabei geraten er und seine Frau Charly selbst in die Machenschaften der SS. Neben dem Krimi erfährt man hier auch ein Stück Zeitgeschichte!

  

Empfohlen von Birgitt Schweren-Wolters, Vorstand FuF


Buchtipp Dezember 2020


Judith Merchant, Die Lügen jener Nacht 

Knaur Tb 10,99 €

 

Mimi hat zehn Jahre mit ihrem Freund in Schottland gelebt, als sie von ihren Freundinnen aus der Bonner Studentenzeit zu einer Hochzeit eingeladen wird. Eigentlich will sie gar nicht dahin, sie hat damals bewusst alle Kontakte zu früher vernachlässigt, aber die Umstände ergeben es dann doch so. Sie wird herzlich aufgenommen und fühlt sich bald wieder beliebt wie früher.

Doch nach einer wilden Junggesellinnenparty nachts im Römerbad, passiert etwas Furchtbares. Am nächsten Morgen soll die Hochzeit sein, aber der Bräutigam wird tot aufgefunden und die Braut ist verschwunden.

 

Mimi hat einen Blackout nach dieser Nacht und fragt sich, ob ihre Freundinnen nicht ihre Feindinnen sind und man sie nur eingeladen hat, um ihr den Mord anzuhängen?

Endlich mal ein Thriller einer deutschen Autorin, mit vielen spannenden und unerwarteten Wendungen!

 

 

Empfohlen von Birgitt Schweren-Wolters, Vorstand FuF


Buchtipp November 2020


Ellen Berg 

Willst du Blumen? Kauf dir welche!

Aufbau TB 12,99 €

 

Lena glaubt an Romantik – und an Bücher! Sie kennt sämtliche Dialoge aus Liebesromanen auswendig und wendet sie auf witzige Art und Weise an! Damit ihr kleiner Buchladen überlebt, lädt sie den Dating-Experten Benjamin mit seinem Bestseller „Die ultimative Liebesformel“   zu einer Lesung ein.

Natürlich gelingt es dem attraktiven Autor mit seinem Charme, alle Zuhörerinnen zu betören. Sogar die skeptische Lena, die bisher nur Pech mit Männern hatte, verführt er zu einem Selbstversuch, der  aber ganz anders endet, als beide erwarten! Mal was Lustiges!

 

 

Empfohlen von Birgitt Schweren-Wolters, Vorstand FuF


Buchtipp Oktober 2020


Natasha Lester

Die Bilder der Frauen

Aufbau TB | 12,99 €

 

 

Mit diesem spannenden neuen Roman der Autorin von „Kleider der Frauen“,  können Sie sich wunderbar in den Herbst hinein schmökern!

 

Er spielt auf zwei Ebenen: Er beginnt in Paris im Jahr 1942, historisches Vorbild ist die bekannte Fotojournalistin Lee Miller, die im 2. Weltkrieg für die amerikanische Vogue Reportagen an der Front machte. Im Heute soll eine junge Kunsthändlerin die Fotos einer unbekannten Fotografin in Frankreich für eine Ausstellung in Australien sortieren.

Viele Ereignisse sind authentisch belegt, man findet  bekannte Namen der Zeitgeschichte und auch die Liebe kommt nicht zu kurz.

 

 

Empfohlen von Birgitt Schweren-Wolters, Vorstand FuF


Buchtipp September 2020


Rolf Lappert 

Das Leben ist ein unregelmäßiges Verb

Hanser Verlag, 32 €

 

 

Im Jahr 1980 entdecken die Behörden in einer Aussteiger-Kommune auf dem Land vier Kinder, die versteckt vor der Welt, dort aufgewachsen sind.

Ähnlich wie in den amerikanischen Amish-Familien, wussten sie nur, was ihnen die „Alten“ erzählten und hatten kein Bild von der Wirklichkeit draußen. Nun werden sie getrennt, leben in Pflegefamilien und Internaten und fühlen sich hier  total verloren.

 

In dem, fast 1000 Seiten starken Roman, erzählt jedes Kind seine Geschichte und der Leser erlebt  dessen Gefühlswelt in unglaublichen Geschehnissen und phantasievoll erzählten Szenen hautnah mit!

 

Empfohlen von Birgitt Schweren-Wolters, Vorstand FuF


Buchtipp August 2020


Victoria Mas, Die Tanzenden

Piper Verlag, 20 €

   

Die französische Autorin erzielte mit diesem gut recherchierten Roman über die Zustände in der „Salpêtrière“ im Jahr 1880 einen großen Erfolg!

 

In diese Frauen-Psychiatrie in Paris  wurden  teilweise  Frauen entsorgt, die nicht in das gesellschaftliche Schema ihrer Familien passten. Einmal hier gelandet, kam keine je heraus. Am Schicksal von drei Frauen erfahr­­en wir, wie im 19. Jahrhundert mit Patientinnen in der Psychiatrie umgegangen wurde.

 

Einmal im Jahr wurde der „Ball der Verrückten“  veranstaltet, ein gesellschaftliches Ereignis für „tout Paris“. Hier durften auch die Frauen als Tänzerinnen auftreten und sich kostümiert und wild geschminkt dem neugierigen, skandalheischenden Publikum zeigten.

 

Ein mitreißender und spannend erzählter Roman!

 

Empfohlen von Birgitt Schweren-Wolters, Vorstand FuF


Buchtipp Juli 2020


 

Ein Wort, um dich zu retten 

Pendo Verlag, 16,99 € 

 

Musso, Frankreichs meistgelesener Autor von Romanen, die eine Mischung von Thriller und Liebesroman bieten,  hat diesmal sein vielleicht packenstes Buch geschrieben!

 

Der gefeierte Autor Nathan hörte vor 20 Jahre plötzlich auf zu schreiben und zog sich zurück auf eine kleine Insel, die vor Frankreich liegt. 

 

Eine Journalistin findet heraus, wo er lebt und ist entschlossen, den Grund seines Verschwindens und die Wahrheit über seine Vergangenheit herauszufinden. Sie trifft ihn und kurz danach erschüttert ein brutaler Mordfall die Insel. Nach spannenden Wendungen gibt es ein wirklich überraschendes Ende! Mit diesem Strandbuch kommen Sie nie ins Wasser! 

 

 

Empfohlen von Birgitt Schweren-Wolters, Vorstand FuF


Buchtipp Juni 2020


Elizabeth Gilbert, City of Girls 

S. Fischer, Pp. 16,99 €

 

 

 

Der neue Roman der Autorin von „EatPrayLove“ spielt im Glamour New Yorks in den wilden Vierzigern. Die junge Vivian, die sich nach ihrem Schulabschluss in der Provinz langweilt, wird von ihren Eltern in die Stadt zu ihrer „verrückten“  Tante geschickt. Diese  führt, mit allerlei merkwürdigen Freunden, ein altes, herunterge-kommenes Theater. Schnell lebt sie sich in der Welt der Musicals, der Bars, dem Jazz und den Gangstern ein und beginnt ein turbulentes Leben.

 

Charmant und witzig beschrieben, möchte man als Leser gleich mitfeiern und einen Martini bestellen!

 

 

 

Empfohlen von Birgitt Schweren-Wolters, Vorstand FuF

 


Buchtipp Mai 2020


Cora Stephan,

Margos Töchter 

Kiepenheuer&Witsch Verlag, 22 €

 

  

Die Geschichte von zwei außergewöhnlichen Frauen, deren Leben durch ein Geheimnis miteinander verbunden ist, zieht uns gleich in den Bann. Leonore lebt in der Provinz und ist eine rebellische Außenseiterin, die mit ihren Eltern und Klassenkameraden nicht klar kommt.

Erst in Clara, einer Brieffreundin aus der DDR, die sie in einem Pioniercamp getroffen hat, findet sie einen verwandten Geist. Als Jugendliche lernt sie die Musik der Beatles kennen, studiert in England und in Frankfurt. Clara wird in Ostberlin angesprochen, im Auftrag des Staatsministeriums in den Westen zu gehen und dort Spionage zu betreiben. Als sich beider Wege wieder treffen, müssen sie sich in eine packende Reise in die Vergangenheit begeben.

 

 

Empfohlen von Birgitt Schweren-Wolters, Vorstand FuF

 


Buchtipp April 2020


Natasha Lester,

Die Kleider der Frauen 

Aufbau TB | 12,99 €  

 

Dieser spannende Roman, der in Paris in den Kriegswirren 1940 beginnt und  in der heutigen Zeit in New York endet, wird Sie sicher ein paar Tage aus dem Alltag herausreißen! Die junge Estella und ihre Mutter arbeiten in einem Haute-Couture Atelier und sind beide begeisterte Schneiderinnen. Die Mutter hilft insgeheim der Résistence gefährdete Personen aus der Stadt hinauszubringen und wird eines Tages verraten. Sie schafft es noch, Estella auf ein Schiff nach New York  zu bringen und so kommt die junge Frau eines Tages dort an, mit nichts im Gepäck außer einem goldenen  Couture-Kleid, dass sie selbst genäht hat. Ihren Traum, ein eigenes Modeatelier in der alles beherrschenden Männerwelt New Yorks  zu besitzen, kann sie mit viel Fleiß und guten Ideen verwirklichen. Dabei trifft sie immer wieder auf den geheimnisvollen Alex, der viel mehr über das Schicksal ihrer in Paris gebliebenen Mutter weiß, als er zugeben will.

Empfohlen von Birgitt Schweren-Wolters, Vorstand FuF

 


Buchtipp März 2020


Clara Weißberg,

Winterfreundinnen 

Ullstein TB 9,99 €

  

Mit diesem warmherzig erzählten Roman über drei  Schulfreundinnen kann man es sich in unseren kalten Zeiten so richtig gemütlich machen. Sie haben sich länger nicht mehr getroffen und kommen nun zufällig in der Wintersaison in St.Peter-Ording  zusammen. Eine von ihnen besucht ihre Mutter zum 80. Geburtstag,  die andere bekommt von ihrem Freund eine Wellness-Fastenkur in einer Klinik dort geschenkt und die dritte führt das Restaurant der Familie weiter. Es sind gestandene Frauen, so um die Fünfzig und sie lernen sich nun in gemeinsamen Gesprächen wieder besser kennen. Alle haben so ihre Probleme und Schwierigkeiten im Leben, suchen nach neuen Möglichkeiten und treffen nach diesen Tagen auch konkrete Entscheidungen. Die Schicksale der drei Freundinnen sind realistisch und trotzdem unterhaltsam und spannend         erzählt, auch das Lachen, die Liebe und die schöne Nordsee- landschaft kommen nicht zu kurz und bescheren dem              Leser ein paar schöne Stunden.

 

                                                            Empfohlen von Birgitt Schweren-Wolters, Vorstand FuF

 


Buchtipp Februar 2020


Michael Kumpfmüller,

Ach, Virginia  

Kiepenheuer&Witsch Verlag | 22 €

  

Dieser bewegende Roman über die letzten zehn Tage im Leben der berühmten Schriftstellerin Virginia Wulff könnte auch heißen: Was vom Leben übrig bleibt! Gerade hat sie ihr letztes Buch beendet, das vom Leben in dem Haus und Garten erzählt, in dem sie mit ihrem Mann nun ein zurückgezogenes Leben führt. Es ist 1941, sie haben ihr Haus in London verlassen, wegen der ständigen Bombenangriffe im Luftkrieg.

 

Sie liebt vor allem den Garten, der sie oft aus ihren depressiven Gedanken holt. Aber auch hier holt sie der Krieg ein, sie kann nirgendwo mehr hin und vertraut ihr Innenleben ihrem Tagebuch an. Dieses dient dem Autor in großen Teilen als Leitfaden dieser Roman-Biographie und er begleitet Virginia bis zu ihrem Freitod im nahegelegenen Fluss.

  

 

Empfohlen von Birgitt Schweren-Wolters, Vorstand FuF

 


Buchtipp Januar 2020


Amélie Nothomb,

Klopf an dein Herz

 

Diogenes Verlag | 20 €

 

Mit diesem genialen kleinen Roman über ein

Mutter-Tochter-Verhältnis knüpft die belgische Erfolgsautorin direkt wieder an ihre bisher erschienenen 26 bissig und klug geschriebenen Romane an. Diane ist ein süßes Baby, der Vater

überglücklich, aber die Mutter möchte die einzige Schönheit der Familie bleiben und lehnt ihre Tochter brutal ab. Zwei weitere Kinder im Haus werden später verhätschelt und verwöhnt. Noch ganz klein begreift Diane diesen Neid und die Verachtung der Mutter, zieht zu den Groß-eltern und wird eine erfolgreiche Schülerin. Als junge Frau wird sie trotz ihrer harten Kindheit eine starke Persönlichkeit und eine brillante Kardiologin und kümmert sich um kranke

Herzen. Denn vom Herzen geht alles aus!

 

 

 

  

Empfohlen von Birgitt Schweren-Wolters, Vorstand FuF

 


Buchtipp Dezember 2019


Delia Owens, 

Der Gesang der Flusskrebse

Hanser Verlag 22 €

 

In den Sumpfgebieten von South Carolina wächst die sechsjährige Kya Clark ganz alleine auf. Ihre Mutter hat die Familie verlassen, nach und nach gehen die Geschwister und eines Tages kommt auch der stets betrunkene Vater nicht

mehr wieder. Sie lebt nun völlig isoliert im Marschland in einer verfallenen Hütte, scheut die Menschen im Dorf und lebt von dem, was die Salzwiesen und das Meer so her geben. Sie kennt alle Muscheln und Pflanzen, alle Vögel und Steine und beginnt, alles zu sammeln, was sie dort findet. Als sie eine junge Frau geworden ist, werden zwei junge Männer aus dem Dorf auf die inzwischen zur Schönheit herangewachsene „Wilde“ aufmerksam und nähern sich ihr mit dramatischen Folgen. Dieser bewegende Roman ist spannend, aber keine Kriminalgeschichte, hier spielt die Natur und ihre Kraft die Haupt-rolle.

 

 Empfohlen von Birgitt Schweren-Wolters, Vorstand FuF

 


Buchtipp November 2019


Rafik Schami,

Die geheime Mission des Kardinals

 

Hanser Verlag, 26 €

  

Syrien, im Jahr 2010, noch scheint alles friedlich! Eines Morgens wird in die italienische Botschaft in Damaskus ein großes Fass Olivenöl geliefert, das niemand bestellt hat. Als es geöffnet wird, steckt darin die Leiche eines italienischen Kardinals. Ein Kommissar der bisher erfolgreich auch verzwickte Fälle gelöst hat, soll das Verbrechen aufklären, unterstützt von einem aus Rom geschickten Kollegen. Warum war der Kardinal auf Geheimmission in Syrien, warum weiß niemand Bescheid? Die beiden Kommissare müssen sich nun durch alle Gruppen der syrischen Gesellschaft durchwühlen, die durch Korruption, Glaubenskonflikte und Vetternwirtschaft einen verschwiegenen Pakt bilden. Dieser neue Roman des orientalischen Geschichtenerzählers Rafik Schami ist       wieder gewaltig und grandios! 

 

                                                     Empfohlen von Birgitt Schweren-Wolters, Vorstand FuF

 


Buchtipp Oktober 2019


Ursula März,

Tante Martl

 

Piper Verlag, 20 €

  

In diesem Roman beschreibt die Autorin Ursula März das Leben ihrer Tante Martl, das scheinbar so unspektakulär daherkommt, dass man fast übersehen könnte, was für eine besondere Frau sie ist.  Nach ihrer Geburt ist der Vater über ein drittes Mädchen so enttäuscht, dass er sie ins Geburtsregister als „Martin“ eintragen lässt. Erst nach dem massiven Protest der Mutter wird aus ihr „Martina“, in der ganzen Familie nur „Martl“ genannt. Wir erfahren ihren Weg aus der Ablehnung  zur selbständigen, erfolgreichen Frau, die als einzige nach dem Tod der Eltern  die Stellung hält. Mit leicht westpfälzischem Witz und Humor geht sie ihren Weg, selbst in schlimmen Lebenslagen!

 

  

 

   

Empfohlen von Birgitt Schweren-Wolters, Vorstand FuF


Buchtipp September 2019


Catherine Steadman,

Something in the water - im Sog des Verbrechens

 

Piper TB | 10 €

 

Dieser spannende Psychothriller für den letzten Sommermonat ist Ihre perfekte Urlaubslektüre. 

Die englische Schauspielerin zeigt in ihrem eleganten Debütroman, dass es nicht unbedingt jede Menge Leichen braucht, um dem Leser Herzklopfen und kaum Zeit zum Luftholen zu bescheren. 

Das gutaussehende, perfekte Paar Erin und Mark aus London fliegen zur Hochzeitsreise nach Bora Bora, um dort Tauchen zu lernen. Bei einer Bootsfahrt finden sie eine Tasche voller Geldscheine, deren Herkunft sie herausfinden möchten. Dadurch wird ihr Leben plötzlich hochgefährlich, da es natürlich Leute gibt, denen dieser Schatz gehört und die nicht mit sich spaßen lassen. 

 

Empfohlen von Birgitt Schweren-Wolters, Vorstand FuF

 


Buchtipp August 2019


Michaela Karl

Ich würde so etwas nie ohne Lippenstift lesen 

 

Maeve Brennan, Eine Biographie 

Hoffmann & Campe Verlag | 22 €

 

Maeve Brennan ist ein Star im New York der 50/60 Jahre, zuerst Moderedakteurin bei  „Harper´s Bazaar“, später Journalistin und Autorin beim „New Yorker“.

 

Sie schildert in ihren Artikeln mit spitzer Zunge das Leben in New York und ward nie ohne roten Lippenstift gesehen. Sie führt ein ausschweifendes, selbst bestimmtes Leben, mit Alkohol, vielen Männern, ihren Lieblingskatzen, aber oft ohne Geld. Dafür findet sie stets Mäzene, zieht von einem Hotelzimmer ins nächste oder kommt irgendwo bei ihren Freunden unter. Auch schreibt sie viele Romane über ihre engstirnige irische Heimat, die sie aber auch nie vergessen kann.  

 

                                                      Empfohlen von Birgitt Schweren-Wolters, Vorstand FuF


Buchtipp Juli 2019


Katie May,

Der Club der Schwimmerinnen

 

Harper Collins Taschenbuch | 10,99 €

 

Dieser humorvolle und authentische Roman ist das richtige Sommerbuch für unsere heißen Tage! Man möchte sich schon gleich mit Deb und Maisie in die Fluten der Whitstables Beach in Kent stürzen und dem Schwimmclub beitreten. Hier können die beiden Frauen bei ihrem täglichen Schwimmen die Sorgen des Alltags vergessen, denn das sind nicht wenige! Deb ist über Fünfzig, hat gerade ihren prügelnden Mann verlassen und steht vor dem Nichts. Maisie trägt schwer an ihrem Geheimnis. Nach und nach gesellen sich weitere Frauen dazu, die unterschiedliche Schicksale zu meistern haben. Als dann noch die Gemeinde den Strand zu einer Freizeitanlage umbauen möchte, organisieren die Frauen mit Ideen und Mut alle Kräfte, um den Bau zu verhindern.

  

Empfohlen von Birgitt Schweren-Wolters, Vorstand FuF


Buchtipp Juni 2019


Gabriel Katz 

Der Klavierspieler vom Gare du Nord 

S. Fischer Verlag | 20 €

 

Dieser Roman ist wieder mal typisch französisch: charmant und voller Esprit! Pierre, der Direktor des Konservatoriums in Paris, hört nachmittags auf dem Weg nach Hause im Gare du Nord einen jungen Mann an dem dort stehenden Klavier ein Musikstück spielen. Er ist sofort begeistert von der Musikalität des Pianisten und nach mehrmaligem Zuhören spricht er ihn an.

 

Der 20jährige Mathieu hat nichts außer seinem Talent, dessen er sich gar nicht bewusst ist, keinen Schulabschluss und ist in schlechte Gesellschaft geraten. Pierre bietet ihm an, Unterricht an seinem Institut zu erhalten und gibt ihm sogar später die Möglichkeit, an einem renommierten Klavierwettbewerb teilzunehmen. Wie diese Freundschaft beider Leben verändert, ist spannend und bewegend beschrieben. Und ich garantiere Ihnen: Danach wollen Sie unbedingt das 2. Klavierkonzert von Rachmaninow hören!

 

                                                         Empfohlen von Birgitt Schweren-Wolters, Vorstand FuF

 


Buchtipp Mai 2019


William Kent Krueger 

Für eine kurze Zeit waren wir glücklich 

Piper Verlag | 22 €

 

 

Im Sommer 1961 wird die Familie Drum von Schicksalsschlägen heimgesucht, die ihr Leben für alle Zeit verändern. Der zu dieser Zeit 13jährige Frank, der mit Vater, Mutter, Schwester und seinem 9jährigen Bruder in einer Kleinstadt im Westen der USA eigentlich ganz behütet aufwächst, berichtet hier, vierzig Jahre später, wie alles begann. Die Probleme eines Jugendlichen, der die Geschehnisse noch nicht so einordnen kann wie ein Erwachsener, die Bewohner der Stadt und die Familienmitglieder sind interessant und glaubwürdig beschrieben. Als sich die Katastrophe anbahnt, sich die Todesfälle häufen und lange nicht aufgeklärt werden können, spürt der Leser die schleichende Gefahr und kann sich dem Sog der Geschichte nicht entziehen.

 

  

Empfohlen von Birgitt Schweren-Wolters, Vorstand FuF

 


Buchtipp Februar 2019


Anne Gesthuysen, Mädels-Abend,

Kiepenheuer & Witsch Verlag | 22 €

 

Der Titel dieser sympathischen Familienge-schichte ist zweideutig: Es handelt sich nicht um einen feucht-fröhlichen Freundinnen-Abend, sondern diese Mädels sind lebenslustige alte Damen, die ihre vielleicht letzten Jahre im Seniorenheim Burg Winnenthal am Niederrhein verbringen.

Trotz Rheuma und Rollator genießen sie hier die Gesellschaft von Gleichgesinnten, erzählen sich gegenseitig ihre Lebens- und Ehege-schichten und gründen sogar einen Chor.

 

Geschickt beschreibt die Autorin das bewegte Leben dieser Frauen, vom zweiten Weltkrieg über die Fünfziger Jahre bis in die frei-zügigen Siebziger und in die heutige Zeit. Dabei zeigt sie auf, dass das Lebensglück zu finden, für jeden etwas anderes bedeutet!

 

Empfohlen von Birgitt Schweren-Wolters, Vorstand FuF

 


Buchtipp Januar 2019


Jeffrey Archer, Traum des Lebens,

Heyne Verlag | 24 €

 

Im Jahre 1968 flieht der Junge Alexander Karpenko mit seiner Mutter Elena aus Leningrad. Sein Vater wurde vom KGB ermordet, weil er einen Hafenarbeiterstreik organisieren wollte, aber verraten wurde.

Mit Hilfe des Onkels gelingt den beiden die Flucht, aber sie müssen sich, versteckt in der Kiste einer Schiffsladung, als blinde Passagiere, entscheiden, ob sie nach England oder Amerika gebracht werden wollen.

 

Nun bietet der Autor dem Leser zwei Möglich- keiten an und erzählt über einen Zeitraum von dreißig Jahren zwei Lebensgeschichten, ganz unterschiedlich, je nachdem, in welchem Land sie gelandet sind!

 

Dies macht das Buch, zwar mit fiktiven Personen, aber mit geschichtlichen Fakten, zu einem spannenden und dramatischen Abenteuerroman!

 

Empfohlen von Birgitt Schweren-Wolters, Vorstand FuF

 


Buchtipp Dezember 2018


Dörte Hansen, Mittagsstunde 

Penguin Verlag | 22 €

 

Passend zur Weihnachtszeit, zum Verschenken oder Selbstlesen, kommt das schönste Buch des Jahres! Der Vorgänger-Roman „Altes Land“, war ein großer Überraschungserfolg, nun schreibt die Autorin unsentimental und bewegend über das

aussterbende Dorfleben in der fiktiven kleinen Ortschaft Brinkebüll in Nordfriesland. Der alte Gasthof ist Dreh- und Angelpunkt des Dorfes, seine Bewohner die Hauptfiguren, hier werden die Folgen der Flurbereinigung und das Auf und Ab des Lebens besprochen. Wir erfahren alles über das Dorf und seine knorrigen Menschen, jahrzehntelang und in allen Jahreszeiten, auch gutgehütete Geheimnisse, die oft nur in harm-losen Nebensätzen erwähnt werden. Mit Ironie, leichtem Humor und einer fesselnden Sprache erleben wir hier den Untergang der bäuerlichen Welt und ihrer liebevoll gezeichneten Bewohner!

 

 

Empfohlen von Birgitt Schweren-Wolters, Vorstand FuF

 

Buchtipp September 2018


Mick Herron, Slow Horses

Diogenes Verlag | 24 €

 

Trotzdem er schlau und ehrgeizig war, hat River Cartwright versagt!

Als vielversprechender, junger M15 Agent beim britischen Inlandsgeheimdienst ist er in eine Intrige geraten. Man hat ihn nun ausgemustert zum Müllsäcke durchsuchen und Telefone abhören. „Langsame Pferde“ werden diese in ein schäbiges Bürogebäude verbannten Agenten von den Kollegen genannt. Aber River wittert seine Chance, als ein pakistanischer Jugendlicher entführt wird und vorlaufender Kamera im Netz enthauptet werden soll.

 

Wer ist das Opfer, wer steckt hinter der Entführung? Nun startet er durch und dieser Roman wird zum schnellsten, schärfsten und spannendsten Spionagethriller seit John le Carré und Frederik Forsyth, in England gilt er bereits als „bester des Milleniums“!  

 

Empfohlen von Birgitt Schweren-Wolters, Vorstand FuF

 


Buchtipp August 2018


Robert Hiltrud Baier

Helle Tage, helle Nächte

Krüger Verlag | 20 €

 

Dieser gelungene, ruhig erzählte Roman erzählt die Lebensgeschichte zweier sehr unterschied-licher Schwestern, die versuchen, mit ihrem Schicksal fertig zu werden.

Anna hat die Tochter Frederike der früh ver- storbenen Schwester Marie aufgezogen, ihr aber

nicht die ganze Wahrheit über sich und Marie erzählt. Nachdem sie von ihrer

Krebskrankheit erfährt, will sie mit allen Lügen aufhören und schickt Frederike mit einem Brief zu einem ihr unbekannten Mann in ein samisches Dorf in das schwedische Lappland. Hier erfährt Frederike -und somit der Leser-, viel über das Land und seine Schönheit und über das freie, von der Natur bestimmte Leben der Samen und endlich auch ihre wirkliche Familien- geschichte.

 

Empfohlen von Birgitt Schweren-Wolters, Vorstand FuF

 


Buchtipp JULI 2018


 

 

Robert Seethaler, Das Feld

 

Verlag Hanser Berlin | 22 €

 

 

 

Auch diesmal fordert der Autor des Erfolgsromans „ Ein ganzes Leben“ wieder raffiniert unsere Aufmerksamkeit bei der Lektüre ein. „Das Feld“ ist der Friedhof in der fiktiven Provinzstadt Paulstadt, mit einem literarischen Trick lässt er 29 seit Langem verstorbene Bürger der Stadt aus ihren Gräbern heraus über ihr Leben resümieren.

Der Selbstmörder, der Polizist, der Bürgermeister und die Zeitungsverkäuferin erzählen in schlichten und  doch  bemerkenswerten Worten ihr jeweiliges Leben auf der Erde mit stoischem Gleichmut. Eigentlich ist gar nicht viel passiert und nun sind sie tot, es ist nicht so schrecklich, wie man als Lebender denken könnte.

 

Trotz des Themas ist dies kein trauriges Buch, man reflektiert

                                                          vielleicht sein eigenes Leben und kann sich seine Gedanken

                                                          machen!

 

                                                          Empfohlen von Birgitt Schweren-Wolters, Vorstand FuF


Buchtipp JUNI 2018


Marie Brunntaler, Das einfache Leben, Eisele Verlag im Ullstein Verlag | 18 €

 

 

Die Schwestern Elisabeth und Adele kehren aus ganz unterschiedlichen Gründen in ihr Elternhaus am Dachsberg im Südschwarzwald zurück. Nachdem sie ihre Heimat jung verlassen haben, um dem engen Landleben zu entkommen und am Wirtschaftswunder teilzuhaben, stellen sie nun in der Mitte ihres Lebens fest, dass sie ihr Glück in der Ferne nicht gefunden haben.

 

Nun möchten sie auf dem Land der Familie einen Traum verwirklichen, nämlich den schönsten Rosengarten der Region anzulegen. Obwohl ihnen viele Kenner abraten, in dieser Höhenlage, dem eisigen Winter und bei dem steinigen Boden könnten Rosen nicht gedeihen, lassen sie sich nicht beirren und beginnen mit der Zucht. Trotz Natur und Idylle ist dies kein typischer „Heimatroman“, auf eine schlichte und angenehme  Art werden hier zwei beispiellhafte Lebensgeschichten erzählt.

 

     Empfohlen von Birgitt Schweren-Wolters, Vorstand FuF


Buchtipp APRIL 2018


Stefan Hertmans, Krieg und Terpentin, Diogenes TB | 12 €

 

 

Der belgisch-flämische Autor erzählt die dramatische und berührende Familiengeschichte seines Großvaters  und Urgroßvaters über mehrere Generationen hinweg.  Kein Detail ist erfunden!  

 

Nach dem Tod des Großvaters, der im 1. Weltkrieg an der Front in Westflandern kämpfte und mehrmals schwer verletzt wurde, liest der Enkel dessen Notizbuch und beschließt, den Romans dieses Lebens zu schreiben.

 

Feinfühlig und überaus packend wird  das Geheimnis seiner großen Liebe gelüftet und man erfährt viel über die Willenskraft des Mannes, der seit seiner bitterarmen Kindheit davon träumte, Maler zu werden.

 

 

Empfohlen von Birgitt Schweren-Wolters, Vorstand FuF


Buchtipp März 2018


Wolfram Fleischhauer, Das Meer,

Droemer Verlag |19,99 €

 

In diesem erschreckend realistischen Roman geht es um die Überfischung der Weltmeere. Teresa, eine junge Fischereibeobachterin, verschwindet spurlos auf hoher See. Sie sollte auf einem modernen Fischfangschiff die Einhaltungen der EU Vorschriften überwachen. Insgeheim arbeitet sie aber auch für eine Gruppe von radikalen Umweltaktivisten, die eine gefährliche Methode entwickelt haben, um die skrupellose Ausbeutung der Meere zu verhindern. Dem Autor Fleischhauer gelang hier wieder die Verknüpfung eines brisanten Themas mit atemloser Spannung. Durch seine Tätigkeit als Konferenz-Dolmetscher wird er in EU Sitzungen stets mit den aktuellen politischen Themen der Zeit konfrontiert und kann sie ungeheuer packend darstellen!

 

Empfohlen von Birgitt Schweren-Wolters, Vorstand FuF


Buchtipp Februar 2018


   Kent Hanuf, Lied der Weite

   Diogenes Verlag | 24 €

 

 

Victoria, ein 17 jähriger Teenager, ist schwanger und  wird von ihrer Mutter, die das Leben hart gemacht hat, auf die Straße gesetzt. Ihre Lehrerin kommt auf die Idee, sie zu zwei ältlichen Brüdern in die Prärie zu schicken, um sie dem Blickfeld der Neugierigen in der Kleinstadt in Colarado zu entziehen. Die beiden Junggesellen leben dort abgeschieden, züchten Kälber und Pferde.  Trotzdem sie überhaupt nichts von jungen Mädchen oder Schwangeren wissen, beschließen sie, Victoria aufzunehmen. Nur langsam kommen sich die schweigsamen Männer und das junge Mädchen auf der Farm näher. Der Alltag ist hart und einsam, sie lernt, für sich und die beiden zu kochen und erledigt Dinge im Haushalt. Ein Kinderzimmer wird eingerichtet und sie planen die Zukunft, bis plötzlich der Vater des Kindes auftaucht und Victoria mitnehmen will. Diese Geschichte wird warmherzig und spannend, aber undramatisch und ganz ohne Kitsch erzählt!

 

Empfohlen von Birgitt Schweren-Wolters, Vorstand FuF